Rund um d´Feldwies im Advent – bei Rudi und Marianne Jauernig

Trotz des Schnees war der Stern zu sehen und damit unsere nächsten Gastgeber leicht zu finden! Bei Marianne und Rudi wurde gesungen, gehorcht und erzählt. Warum standen damals Ochs und Esel im Stall und nicht Löwe und Pfau? Wieviel kann ein kleiner Kalender als Geschenk bedeuten, wenn einzelne Tage für den Beschenkten reserviert sind! Dazu Kerzen, Fackeln, Schnee, Dominosteine – vielen herzlichen Dank für diese adventliche halbe Stunde in der Mühlenstraße!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *