Rund um d´Feldwies im Advent – am Maibaum

Am 1. Advent durften wir beim Stern am Maibaum in der Feldwies zammkemma. Die Feldwieser Trachtenjugend hatte uns dazu eingeladen. Gemeinsam mit Renate Enzwieser waren sie im Vorfeld fleißig gewesen und hatten Häuser gestaltet und ein Gedicht gelernt. Unser Vereinsmusikant Pummer Karl war mit der Ziach dabei, wir sangen „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und hörten unserem Trachtennachwuchs gerne zu – viel hatten sie über unser Dorf zu sagen:

A Dorf voller Häusa,

a jeds schee für sich,

Fast a jeds hob an Nam

Und a jeds a andre Gschicht.

A Dorf voller Häusa

und drinna wohnan d´Leid,

junge und oide,

arm und a reich.

Im Dorf werds jetzt stada,

aufm Doch liegt da Schnä,

da koite Wind waht ums Hauseck,

langsam gfriads Eis aufm Sää.

Unser Dorf braucht a Liacht,

des hell werd und warm,

drum stai i des Kerzal hi,

des wo i hoit in meim Arm.

Zur Adventszeit a Liadl,

besinnlich – voll Freid,

des mog ma im Dorf,

so wos hearns gern de Leid.

Iatz stai ma no a paar Häusa dazua

Das langsam wachst unser Dorf.

Ja, do schau ma zua.

Wos moi is – wer woas des scho?

Vielleicht ziang ma fort,

vielleicht bleim ma do.

Im Dorf werd koida Winter,

Kinder schaun vom Fenster raus,

weil boid geht da Hl. Nikolaus

wida von Haus zu Haus.

Mia bringan no a Kerzal,

des stai ma dazua.

Des Licht bringt a Wärm

Und a innerliche Ruah.

A Ziach erklingt in unserm Dorf.

A Stückerl zur Adventszeit, des is einfach schee.

Do is glei vui schena as zammasteh.

Im Dorf gibt’s ganz vui schene Sacha.

Dazua kehrt a as Guatlbacha.

Des gibt’s fast (glab i) in jedem Haus,

weil überall riachts guad ausm Fensta raus.

Unser Dorf is jetzt fertig,

jetzt wissns mir gwies:

Da Nam von unserm Dorf

der is Feldwies

Do hama dahoam, a mir kehrn zu de Leid,

mir vabringan im Dorf a ganz vui Zeit.

Ned alloa, es geht nua midnand,

sunst wars, ois baut ma a Dorf auf Sand.

Fürn Feldwieser Adventskalender ham mir des heit baut,

das ma vielleicht moi vo na andern Seitn in so a Dorf schaut.

Von obn und unten, von links und von rechts,

mitanand is schee, so wia mas mecht!

Vielen Dank für den sehr schönen, stimmungsvollen Auftakt!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *