Die Feldwieser besuchen den Ötzi in Südtirol

Um dem ereignisreichen Trachtenvereinsjahr 2019 einen gebührenden Abschluss zu geben, setzten wir uns, von Jung bis Alt, am vergangenen Wochenende in den Bus mit Ziel Südtirol.

Bei strahlendem Sonnenschein und blauen Himmel fuhren wir über den Brenner und steuerten das erste von sieben Zielen, die Stadt Brixen an. Dort sahen sich einige von uns das Augustiner Chorherrenstift Kloster Neustift an, während die Restlichen der Gruppe die Brixener Altstadt und den bekannten Dom zu Brixen bewunderten.

Sehr erstaunt waren einige von uns, als sie in Bozen das Özimuseum mit den interessanten archäologischen Funden und den romantischen Gassen von Bozen besichtigten.

Getreu unserem ersten Tagesmotto „Südtiroler Landes- und Weinkultur“ besichtigten wir am Spätnachmittag eine Weinkellerei in Auer, die schon in der siebten Generation in Familienbesitz ist. Clemens Walthaler führte uns stolz durch seinen Weinberg und anschließend in seine Kellerei, in der wir fünf seiner besonderen Weine kosten und genießen durften.

Den Abend verbrachten wir in dem bekannten G`würzkeller in Tramin, bei Südtiroler Schmankerln und hervorragenden Weinen des Hauses. So dauerte es nicht lange, bis die Älteren von uns altes stimmungsvolles Liedgut an die Jungen weitergaben. Worauf die Jungen spontan mit selbstgedichteten Liedern stimmungsvoll konterten und überraschten. Da wir im „tiefen Keller“ des Hauses unter uns waren, brachte jeder das vor, was er selber gerne zu diesem schönen und lustigen Abend beitragen wollte. Ein musikalischer Abend für alle Generationen!

Der zweite Tag, der unter dem Motto „die Bergwelt“ stand, starteten wir im Messner Mountain Museum Firmin auf Schloß Siegmundskron in Bozen. Ein Ort der Bewunderung, Ehrfurcht und Bergbegeisterung vereint und uns alle zutiefst beeindruckte.

Mit Richtung Osten steuerten wir durch das malerische Grödnertal, in dem wir einige der wunderbaren Schnitzereien bewunderten, auf die Dolomiten zu. Dieses gigantische Bergmassiv ragte vor uns in den strahlend blauen Himmel und bescherte uns eine traumhafte Kulisse auf den Weg zurück in unsere Heimat. Als wir nach dem Tauerntunnel uns über den Passthurn der bayerischen Landesgrenze näherten, stimmten wir traditionell unser „Feldwieser Lied“ an.

Nach zwei wunderbaren und lustigen Tagen im schönen Südtirol freuten wir uns dennoch wieder in unserer Heimat, der Feldwies, gut angekommen zu sein.

 

 Text: Martina Heigenhauser

Hinterlasse einen Kommentar.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert. *