Aktive

Die Aktiven des Feldwieser Trachtenvereins bestehen aktuell aus zehn Paaren.


 

Berlin2016_f_750x563-74


Unsere Aktiven

Das erste Mal wurde das Schuhplatteln im Jahre 1030 erwähnt als ein Mönch vom Tegernsee in Gedichtform einige Verse Über das Tanzen des Buam mit dem Dirndl niederschrieb.

Anfang des 18. Jahrhunderts war das Schuhplatteln in der bergnahen Region beheimatet. Holzknechte, Jäger und die bürgerliche Bevölkerung trafen sich auf dem Tanzboden. Dort fand ein Werben um das Dirndl mit Klatschen in die Hände, stampfen mit den Füßen und das Schlagen auf die Oberschenkel nach Landlerweisen der Tanzmusik statt. Die Burschen eines Ortes gingen meist gemeinsam auf den Tanzboden, wo sie sich einen Ehrentanz erkauften, der in Form eines Plattlers vorgetragen wurde.

Das Dirndldrahn und Platteln hat mit der Gründung der Trachtenvereine einen wahren Auf-schwung bekommen. So sind die Pflege des Schuhplattlers und des Dirndldrahns unter anderem einer der Schwerpunkte in der Trachtensache seit jeher in der Feldwies. Aber auch die Geselligkeit stand im Vordergrund wenn sich „Feldwieser Originale“ getroffen haben. Sie wollten lustig sein, tanzen, platteln aber auch mal richtig „aufwax’n“. „Feldwieser san mir“ war ihre Devise und gerauft wurde wohl des öfteren.
Aktive beim Seefest 1924
Aktive beim Seefest 1924

Die Rolle des Trachtenvereins hat sich im Laufe der Jahre so verändert, daß die Trachtler aus unserem Ortsgeschehen nicht mehr wegzudenken sind. Besonders die Aktiven sind ein fester Bestandteil des Gemeindelebens. Ihr Engagement erstreckt sich von den Heimatabenden und Gartenfesten bis hin zur Teilnahme am Dorfschießen oder an Fußballturnieren. Ein besonderes Erlebnis ist es jedesmal für jeden von uns, die kirchlichen Feste in der Tracht mitzufeiern. Gerade dann spürt man, wie Tracht und Glaube in unserer bayerischen Heimat verbunden – ja verwurzelt sind.

Außer den Veranstaltungen innerhalb der Gemeinde waren die Feldwieser Aktiven gemeinsam mit Musikkapellen und Sängern schon in der halben Welt im „Trachtengwand“ unterwegs. Dort wurden sie als Botschafter unseres Brauchtums bewundert und beklatscht. Auf diese Weise entstanden Freundschaften die teilweise heute noch Bestand haben. Bei den Proben gilt es dann, die in unserem Verein Überlieferten und vom Gau neuen Plattler zu Üben, um dann mit den verschiedensten Marschplattlern das umfangreiche Repertoire an Plattlern bei den vielen Anlässen aufzuführen. Auch die Dirndln verwenden viele Stunden für’s Drahn, damit es bei Auftritten sauber und ebenmäßig aussieht – eine Augenweide!

Höhepunkt bei Veranstaltungen sind die Trachtentänze bei denen Buam und Dirndln gemeinsam das Mühlradl, die Sternpolka, den Steierer und den Sterntanz zeigen.